D ist da!…

…und rückt sich ins Licht.

Wie ich soeben in Erfahrung gebracht habe, ist nach mehrjähriger Entwicklungsdauer (AFAIK seit den 90’ern…) die Version 1.0 von Walter Bright’s entwickelter objektorientierter Programmiersprache “D” fertig und für die Öffentlichkeit zur freien Verfügung bereit gestellt worden. “D” soll die Stärken von Java, C und C++ miteinander verbinden, ohne weiter auf eigentlich unnötiges und altertümliches Zeugs zu setzen. Neben dem nicht mehr benötigten Präprozessor soll “D” auch schneller, kompakter und leichter zu lesen sein, als die drei weiter oben genannten Angeklagten. Erlaubt den indirekten Aufruf von Methoden, für Makros springen feste Variablen ein und die Funktionen bieten mehr Freiraum. Ach ja… auch die Trennung von Header- und Quelldatei ist jetzt nicht mehr notwendig. \m/

Downloaden von Version 1.0

Changelog angucken

Bin mal gespannt, wie das Ding angenommen wird… bis jetzt scheiden sich ja die Geister.

This entry was posted in Programmierung, Sonstiges. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *