Die Abenteuer um Magdalena

Ich dachte mir gerade, ich stelle euch mal eben ein neues kleines Projekt von mir vor…

Die Abenteuer um Magdalena soll eine art Adventure-Reihe im Lucas Arts-Style werden, bestehend aus mehreren kurzen Kapitel. Kurz deswegen, weil ich ganz genau weiß, dass längere Episoden von mir niemals fertig gestellt werden… ist halt so.

Für das Adventure benutze ich das Programm AGS – das Adventure Game Studio von Chris Jones. Im Grunde recht einfach zu bedienen. Das Schwerste wird für die meisten wohl das erstellen der Scripte sein. Ich sehe da keine wirklichen Probleme, aber okay.. bis jetzt habe ich auch bis auf ein paar Dialoge sowie Interaktionsmöglichkeiten, noch nicht viel damit angestellt.

Jedenfalls, Magdalena ist ein junges Mädchen, dass gerade frisch in Eden angekommen ist und jetzt diverse Rätsel lösen muss, um zur Prinzessin Paranoia kommen zu können. Warum Magdalena jetzt genau zur Prinzessin Paranoia kommen will, würde ich euch gerne verraten, aber das ist noch geheim – würde ich sagen, wenn es denn so wäre. Ehrlich gesagt, weiß ich noch nicht so wirklich, was sie denn dann tun wird. Ist mir vorerst auch egal, weil ich (wenn möglich) schon einige Episoden veröffentlichen will, bevor sie überhaupt zur Prinzessin kommen kann. (wie gesagt, wenn es überhaupt so sein soll, dass ich mehrere Episoden mache..)

Am Wochenende hatte ich also angefangen, Magdalena zu zeichnen. Als Grundlage dafür habe ich die Figur “Elaine Marley” aus Monkey Island 2 benutzt. Damit ich auch gleich etwas zeigen kann, habe ich auch seit bereits zwei Tagen an einer art Testraum gearbeitet und gestern soweit fertig gestellt.

Der Testraum ist wirklich nur sehr klein und viel machen kann man auch nicht. Eigentlich ist er auch nur eine kleine Techdemo für mich selbst, um zu sehen, was man so alles machen könnte. Ziel ist es, einen “geheimen Gegenstand” zu finden. Das war’s dann aber auch schon. Neue Grafiken von mir sind die bearbeitete MI 2 GUI, das Skelett, das Schild, sowie alle Inventargegenstände und natürlich auch die überarbeitete Elaine Marley mit schwarzer Kleidung, dem Rock, die Haare und so weiter.

Das erste richtige Kapitel soll “Magdalena und die Endstation Eden” heißen. Dafür werde ich aber auf alle Fälle a) viel Zeit brauchen, um die neuen Hintergründe und anderes zu zeichnen oder b) jemanden, der das für mich erledigt, nachdem ich alle Hintergründe skizziert habe… mal sehen.

Download:
Magdalena und der Testraum

This entry was posted in Langzeitprojekte, Programmierung, Sonstiges. Bookmark the permalink.

4 Responses to Die Abenteuer um Magdalena

  1. Steven says:

    Höhrt sich gut an. Ist zwar nicht meine Art von Spiel, aber reinschauen tue ich dennoch mal.

    Bin mal gespannt auf die erste Episode. Schreibst du ein kleines Skript, einen Zeitablauf oä.? Mich würde nur mal interessieren, wie du bei sowas die “Story” erstellst bzw. im Auge behälst.

    ps.: Die Website ist momentan etwas arg langsam.

  2. Lexx says:

    Hm, der Server ist in letzter Zeit generell ziemlich lahm… ich glaub, ich sollte echt mehr drüber nachdenken, nächstes Jahr zu wechseln.. :/

    So ein Spiel zu erstellen ist im Prinzip eigentlich recht einfach. Jeder Bildschirm ist quasi ein eigener Raum, für den man Bedingungen aufstellen oder Objekte platzieren kann. Die Objekte können auch alle ein Skript bekommen, in dem dann definiert ist, was man mit dem Objekt anstellen kann. (Anschauen, Öffnen, Schließen, Reden, ect.) Dazu gibt es dann noch verschiedene Masken für die begehbaren Bereiche im Raum, Bereiche die die Spielfigur überdecken (wenn man z.B. hinter einer Wand steht), Hotspots, die anschlagen, wenn man mit der Maus drüber fährt und so weiter. Der Spielablauf läuft dann größtenteils über wenn-dann-sonst Befehle. Also wenn man X mit Y verbindet, kommt Z heraus, was man wiederum mit dem Hebel an der Wand, zwei Räume weiter benutzen kann – Grob gesagt.

    Für die Story dient dann quasi das Perlenketten-System. Man kann verschiedene Aktionen ausführen, aber nie weiter als bis zu einem bestimmten Tor gehen. Hat man alle Aktionen für den Bereich ausgeführt (etwa alle Gegenstände gefunden), kommt man damit durch das Tor und befindet sich im nächsten Abschnitt. So zieht sich das dann in die Länge, Rätsel für Rätsel.

    Ich finde es ziemlich einfach zu machen, nur muss man erstmal Ideen dafür haben. Daran hapert es ja bei mir dann meistens.. aber noch bin ich optimistisch.

  3. Steven says:

    Scheint ja recht übersichtlich und einfach zu gehen. Kann mir allerdings vorstellen, dass die Details recht… zeitraubend werden können. Bei dem Skript hab ich mich leider etwas falsch ausgedrückt. Mich interessiert viel mehr, wie du selbst eine Story aufbaust, also ob du Brainstorming machst, dir erst mal ein Universum ausdenkst oder einfach drauf los arbeitest.

    Was den Server angeht, auf “HelionWeb”:www.helionweb.de/ bist du immer willkommen. :)

    Muss ZGR auch endlich mal drauf umziehen… ich schieb diesen elenden KK-Antrag schon viel zu lange (gelobt sei Ripe und die EU). Dann währe er vielleicht auch etwas besser ausgelastet (momentan oft 0%, trotz der ganzen Dinge, die drauf laufen).

  4. Lexx says:

    Also Storytechnisch… du hast mich ja auf die Idee gebracht, immer nen Block mit mir rumzutragen. Seit dem schreib ich mir immer mal was auf, wenn mir was einfällt. So mach ich mir dann eben zu alles mögliche Stichpunkte usw. und guck am Ende, ob es irgendwie wieder zusammen passt. Im Moment bin ich mit eins, zwei anderen Dingen auch noch etwas ausgelastet, weshalb das Adventure wohl doch noch mal eine Runde zurück stecken muss. Aber ich habe trotzdem das Ziel, irgendwann mindestens ein P&C-Adventure zu veröffentlichen. Das ist Pflicht und sowas wollte ich sowieso schon immer mal machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *